Intervallfasten Studien

 

Das Intervallfasten ist derzeit einer der weltweit beliebtesten Gesundheits- und Fitness-Trends.

Letztes Update: 28 Mai 2020

 

Wie Intervallfasten Zellen und Hormone beeinflusst

Veränderungen, die im Körper beim Fasten auftreten:

  • Muskelaufbau, Fettabbau, Wachstumshormon (HGH): Das Wachstumshormonspiegel steigt in die Höhe und erhöht sich bis auf das 5-fache. Dies hat Vorteile für den Fettabbau und Muskelaufbau. (Vertrauenwürdige Quellen: 1234).

  • Blutzuckerspiegel & Diabetes: Die Insulinsensitivität verbessert sich und die Insulinspiegel sinken. Niedrigere Insulinspiegel machen gespeichertes Körperfett leichter zugänglich (Vertrauenwürdige Quellen: 1).

  • Zelluläre Reparatur: Beim Fasten initiieren unsere Zellen zelluläre Reparaturprozesse. Dazu gehört die Autophagie, bei der die Zellen alte und dysfunktionale Proteine verdauen und entfernen, die sich im Inneren der Zellen ansammeln (Vertrauenwürdige Quellen: 12).

  • Genexpression: Es gibt Veränderungen in der Funktion von Genen, die mit Langlebigkeit und Schutz vor Krankheiten zusammenhängen (Vertrauenwürdige Quellen: 12,).

 

Diese Veränderungen des Hormonspiegels, der Zellfunktion und der Genexpression sind für die gesundheitlichen Vorteile des intermittierenden Fastens verantwortlich.

 

Ein sehr leistungsfähiges Werkzeug zur Gewichtsabnahme.

 

Gewichtsverlust ist der häufigste Grund für Menschen, intermittierendes Fasten auszuprobieren (Vertrauenswürdige Quellen: 1).

Intervallfasten verändert den Hormonspiegel, um die Gewichtsabnahme zu erleichtern. Aufgrund dieser Hormonveränderungen kann Fasten die Stoffwechselrate um 3,6-14% erhöhen (Vertrauenswürdige Quellen: 12).

Eine in 2014 überprüfte Studie zeigte, dass dieses Intervallfasten bei der Gewichtsabnahme von 3-8% über einen Zeitraum von 3-24 Wochen verhelfen kann, was ein signifikantes Ergebnis im Vergleich zu anderen Studien zu Gewichtsverlust ist (1).

Laut derselben Studie verloren die Menschen auch 4-7% ihres Taillenumfangs, was auf einen signifikanten Verlust von schädlichem Bauchfett hinweist, das sich um Ihre Organe herum ansammelt und Krankheiten verursacht (1).

Eine andere Studie zeigte, dass intermittierendes Fasten weniger Muskelabbau verursacht als die gängigere Methode der kontinuierlichen Kalorieneinschränkung (Vertrauenswürdige Quellen: 1).

 

Gesundheitliche Vorteile des Intervallfasten

Studien haben gezeigt, dass es starke Vorteile für die Gewichtskontrolle und die Gesundheit von Körper und Gehirn haben kann. Es kann sogar helfen, länger zu leben.

Hier sind die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile des intermittierenden Fastens:

 

  • Gewichtsabnahme: Wie bereits erwähnt, kann Ihnen das intermittierende Fasten helfen, Gewicht und Bauchfett zu verlieren, ohne dass Sie bewusst Kalorien einschränken müssen (12).

  • Insulinresistenz: Intermittierendes Fasten kann die Insulinresistenz verringern, indem es den Blutzucker um 3-6% und den Nüchtern-Insulinspiegel um 20-31% senkt, was vor Typ-2-Diabetes schützen sollte (1).

  • Entzündungen: Einige Studien zeigen eine Verringerung der Marker für Entzündungen, die eine Hauptursache für viele chronische Krankheiten sind (Vertrauenswürdige Quellen: 123).

  • Gesundheit des Herzens: Durch Fasten können schlechte LDL-Cholesterin, Bluttriglyceride, Entzündungsmarker, Blutzucker und Insulinresistenz - alles Risikofaktoren für Herzerkrankungen - gesenkt werden (123).

  • Krebs: Tierstudien deuten darauf hin, dass intermittierendes Fasten Krebs vorbeugen kann (Vertrauenswürdige Quellen: 1234).

  • Gesundheit des Gehirns: Intermittierendes Fasten erhöht das Hirnhormon BDNF und kann das Wachstum neuer Nervenzellen fördern. Es kann auch vor der Alzheimer-Krankheit schützen (Vertrauenswürdige Quellen: 1234).

  • Anti-Aging: Intermittierendes Fasten kann die Lebensspanne von Ratten verlängern. Studien zeigten, dass Ratten die fasteten 36-83% länger lebten (12).

 

Bedenken Sie, dass sich die Forschung noch in einem frühen Stadium befindet. Viele der Studien waren klein oder kurzzeitig. Viele Fragen müssen noch in höherwertigen Humanstudien beantwortet werden (Vertrauenswürdige Quellen: 1).

 

Wer sollte vorsichtig sein oder es vermeiden?

 

Sie sollten nur dann mit dem Intervallfasten beginnen, wenn sie gesund sind,

keine gesundheitlichen Problem haben und nicht schwanger sind.

Bei Zweifeln wenden Sie sich an einen Arzt. In diesen Fällen sollten Sie vom

Intervallfasten absehen:

 

  • Diabetes haben.

  • Probleme mit der Blutzuckerregulation haben.

  • einen niedrigen Blutdruck haben.

  • Medikamente einnehmen.

  • Untergewicht haben.

  • Eine Vorgeschichte mit Essstörungen haben.

  • Eine Frau sind, die versucht, schwanger zu werden.

  • Eine Frau sind mit einer Vorgeschichte von Amenorrhoe.

  • Schwanger sind oder stillen.

 

Abgesehen davon hat das intermittierende Fasten ein hervorragendes Sicherheitsprofil. Es ist nicht gefährlich, eine Zeitlang nichts zu essen, wenn Sie gesund und insgesamt gut ernährt sind.

 

Weiterführende Links zu Studien und Presse:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung - ein Überblick über die wissenschaftliche Studienlage

Aerzteblatt - Intervallfasten senkt in zwei Studien Körpergewicht und Stoffwechselrisiken

RTL - Intervallfasten beugt Krankheiten vor und hält jung

Aponet - Neue Studie: Was bringt Intervallfasten wirklich?

Pharmazeutische Zeitschrift: So sinnvoll ist Intervallfasten

praktischArzt -16:8 Intervallfasten: Gesund abnehmen mit Plan